KliMASCHUTZRESOLUTION

Die Gemeinde Barsbüttel fühlt sich dem Klimaschutz verpflichtet und wird die Entwicklung der Gemeinde - soweit es durch ihr Zutun möglich ist - klimafreundlich gestalten. Die Gemeinde wird vorrangig Wert auf ökologische Nachhaltigkeit legen.

Die Gemeinde Barsbüttel fühlt sich dem Klimaschutz verpflichtet und wird die Entwicklung der Gemeinde - soweit es durch ihr Zutun möglich ist - klimafreundlich gestalten. Die Gemeinde wird vorrangig Wert auf ökologische Nachhaltigkeit legen.

Für die Gemeinde wird ein Klimaschutzplan erarbeitet und durch die Gemeindevertretung beschlossen. Ein/e Klimaschutzbeauftragte/r der Gemeinde wird die Umsetzung und Weiterentwicklung überwachen.

Der Klimaschutzplan soll beinhalten:

  • Der energetische Standard der gemeindlichen Gebäude ist zu prüfen und zu verbessern. Die Gebäude sollen künftig mit regenerativer Energie versorgt werden. Dazu ist es u.a. sinnvoll zu prüfen, ob und mit welchen Kosten jeweils eine PV-Anlage auf den Gebäuden errichtet werden kann. Das primäre Ziel ist die Unabhängigkeit von Versorgern und die Erzeugung von selbst genutzter Energie, nicht in erster Linie die Einspeisung von Strom in das öffentliche Netz. Eine enge Kooperation mit den E-Werk Sachenwald beim Ausbau regenerativer Energie wird angestrebt.

  • Der ÖPNV in der Gemeinde soll zusammen mit dem Kreis ausgebaut und verbessert werden. Die Frequenz der Busfahrten soll erhöht werden. Der Individualverkehr soll damit verringert werden.   
  • Die Verkehrsinfrastruktur der Gemeinde soll umweltfreundlicher gestaltet werden:
  • Bei Neuanschaffung und Ersatz von gemeindeeigenen Fahrzeugen (Verwaltung, Bauhof, Feuerwehr) ist die ökologische Verträglichkeit der Fahrzeuge ein Entscheidungskriterium. Elektrisch betriebene Fahrzeuge (Akku oder Brennstoffzelle) sind neben Hybrid-Fahrzeugen zu bevorzugen.
  • Die Gemeinde richtet einen Umweltfond ein, in den Mittel aus dem Haushalt der Gemeinde aber auch Mittel ansässiger Unternehmen fließen. Aus dem Fond werden Projekte von Kitas, Schulen, Vereinen und Verbänden zum Klima- und Umweltschutz gefördert.
  • Die Gemeinde wirbt gezielt Bundes-, Landes  und EU-Fördermittel zum Klima- und Umweltschutz ein.


Begründung 

Klimaschutz ist das zentrale Zukunftsthema. Die Gemeinde Barsbüttel verpflichtet sich, konkrete Maßnahmen zu treffen, um ihren Anteil an der Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens zu erbringen. Auch die Barsbütteler Bürger sind von Klimaveränderungen betroffen, wenn die Pariser Klimaziele verfehlt werden.

Barsbüttel möchte mit der Selbstverpflichtung Vorreiter im Klimaschutz sein. Die Gemeindevertretung fordert den Bürgermeister auf, die Bürgerinnen und Bürger über die eingeleiteten Maßnahmen, die den Klimaschutz in der Gemeinde verbessern sollen, zu informieren.