Integration der Flüchtlinge Dauert viele Jahre

Die AWO gab in der letzten Sitzung des SKS-Ausschusses der Gemeinde einen ausführlichen Bericht über die in Barsbüttel lebenden anerkannten und noch nicht anerkannten Flüchtlinge.

In Barsbüttel können sich die Betriebe erweitern

Die von der Gemeinde Barsbüttel beantragte sogenannte „Zielabweichung“ wurde in Kiel endlich genehmigt. Das Gewerbegebiet von Barsbüttel kann damit größer werden, als es als Ziel geplant war.

Der Verkehr in Barsbüttel muss geplant werden

Seit unzähligen Jahren hat es die Gemeinde versäumt, für den Norden des Ortes ein tragbares Verkehrskonzept zu entwickeln. Wie werden die Verkehrsströme im Waldenburger Weg, im Birkenweg, im Soltausredder geregelt?

Verkauf gemeindlicher Grundstücke in Willinghusen

An der sogenannten Willinghusener Kehre stehen 5 gemeindliche Grundstücke zum Verkauf. Die Gemeindevertretung ist aufgefordert, den Verkaufspreis festzulegen.

Klaus-Jürgen Krüger: „Auch Familien mit geringerem Einkommen sollen sich ein Haus in Barsbüttel bauen können“

Starke Gemeinschaftsschulen

Die Gemeinschaftsschulen haben sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (EKG) in Barsbüttel hat sich in der Region einen guten Ruf erarbeitet. Droht eine Herabstufung der Schulen für Alle durch die neue Landesregierung zugunsten der Gymnasien?

Wie sich Barsbüttel bis 2030 entwickeln kann

Nach mehrjähriger Diskussionen in vielen Gremien, in Bürgerworkshops, in Veranstaltungen der Parteien, in Fraktionssitzungen und mehreren Sitzungen des Planungsausschusses hat die Gemeindevertretung endlich im Juni 2017 einen  neuen Flächennutzungsplan (FNP) für Barsbüttel mit den Stimmen der CDU und SPD beschlossen.