SPD Barsbüttel

Namensänderung Kindergarten Guipavasring

Vor bereits einem Jahr haben die Kinder, Eltern und Erzieher des Kindergarten Guipavasring bei der Gemeinde beantragt, den Namen der Kita in Kindergarten „Lütte Wache“ zu ändern.

SPD für Vergabe von gemeindlichen Grundstücken auch an Barsbütteler Beschäftigte

Die SPD setzt sich dafür ein, dass auch Beschäftige in Barsbütteler Unternehmen Grundstücke von der Gemeinde erwerben können.

Hohe KitaGebühren in Barsbüttel

Wie in weiten Teilen Schleswig-Holsteins sind auch in Barsbüttel die Kitagebühren sehr hoch. Die SPD tritt bundesweit für freie Bildung von der Kita bis zur Hochschule ein.

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge?

Künftig sollen Städte und Gemeinden selbst entscheiden können, ob sie Straßenausbaubeiträge erheben wollen? Damit gibt das Land die Verantwortung an die Gemeinden ab. Das Land gibt aber den Gemeinden nicht die nötigen Gelder. 

Landesweiter Elterntag an der Gemeinschaftsschule Barsbüttel

Mit viel Mühe und Liebe zum Detail hatten Angela Tsagkalidis und Heike Steube vom Elternbeirat der Erich Kästner Gemeinschaftsschule gemeinsam mit der GGG (Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule) den Elterntag der Gemeinschaftsschulen vorbereitet, der im November 2017 in Barsbüttel stattfand.

Wie sich Barsbüttel bis 2030 entwickeln kann

Nach mehrjähriger Diskussionen in vielen Gremien, in Bürgerworkshops, in Veranstaltungen der Parteien, in Fraktionssitzungen und mehreren Sitzungen des Planungsausschusses hat die Gemeindevertretung endlich im Juni 2017 einen  neuen Flächennutzungsplan (FNP) für Barsbüttel mit den Stimmen der CDU und SPD beschlossen.

Starke Gemeinschaftsschulen

Die Gemeinschaftsschulen haben sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (EKG) in Barsbüttel hat sich in der Region einen guten Ruf erarbeitet. Droht eine Herabstufung der Schulen für Alle durch die neue Landesregierung zugunsten der Gymnasien?

Verkauf gemeindlicher Grundstücke in Willinghusen

An der sogenannten Willinghusener Kehre stehen 5 gemeindliche Grundstücke zum Verkauf. Die Gemeindevertretung ist aufgefordert, den Verkaufspreis festzulegen.

Klaus-Jürgen Krüger: „Auch Familien mit geringerem Einkommen sollen sich ein Haus in Barsbüttel bauen können“

Der Verkehr in Barsbüttel muss geplant werden

Seit unzähligen Jahren hat es die Gemeinde versäumt, für den Norden des Ortes ein tragbares Verkehrskonzept zu entwickeln. Wie werden die Verkehrsströme im Waldenburger Weg, im Birkenweg, im Soltausredder geregelt?

In Barsbüttel können sich die Betriebe erweitern

Die von der Gemeinde Barsbüttel beantragte sogenannte „Zielabweichung“ wurde in Kiel endlich genehmigt. Das Gewerbegebiet von Barsbüttel kann damit größer werden, als es als Ziel geplant war.

Integration der Flüchtlinge Dauert viele Jahre

Die AWO gab in der letzten Sitzung des SKS-Ausschusses der Gemeinde einen ausführlichen Bericht über die in Barsbüttel lebenden anerkannten und noch nicht anerkannten Flüchtlinge.

Keine Hallenbadnutzungsgebühren für alle Vereine

Die SPD schlägt vor, dass alle Barsbütteler Vereine keine Gebühren mehr für die Nutzung des Hallenschwimmbades in Barsbüttel bezahlen müssen.

SPD fordert Kaufpreisermäßigung für gemeindeeigene Grundstücke

Bei der Festlegung der Verkaufspreise für die Grundstücke der Gemeinde, die jetzt in Willinghusen zum Verkauf anstehen, forderte die SPD eine Ermäßigung für Käufer mit Kindern.

Barsbütteler Schulen im Frühjahr 2019 am Glasfasernetz

Alle reden vom schnellen Internet, das für die Betriebe und für die Schule besonders wichtig ist. Eine Glasfaserverkabelung muss her.

Barsbüttel übernimmt 3 Millionen Euro aus 2017 in dieses Jahr

Von den aus dem Haushalt 2017 zur Verfügung stehenden Mittel wurden fast 3 Millionen Euro als sogenannte Haushaltseinnahmereste auf das Jahr 2018 übertragen. Wie viele andere Gemeinden im Süden Stormarns und die Stadt Hamburg konnte Barsbüttel mehr Gewerbe- und Einkommensteuern als erwartet einnehmen.

Mehr Geld für Seniorenangebote

Die SPD Barsbüttel schlägt im SKS-Ausschuss vor, die Angebote von Vereinen und Verbänden für Senioren zu honorieren und diese, wie die Jugendarbeit, zu bezuschussen.

Die Betreuung der Schulkinder muss in Willinghusen gesichert bleiben

In Willinghusen werden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule durch den Betreuungsverein „Willinghusener Wühlmäuse e.V.“ betreut. Die Gemeinde gewährt dem Verein dafür hohe Zuwendungen.

Der Verein steht aufgrund interner Probleme vor der Auflösung. Der Vorstand wird am 17. Mai 2018 zurücktreten. Wird es einen neuen Vorstand geben?

KliMASCHUTZRESOLUTION

Die Gemeinde Barsbüttel fühlt sich dem Klimaschutz verpflichtet und wird die Entwicklung der Gemeinde - soweit es durch ihr Zutun möglich ist - klimafreundlich gestalten. Die Gemeinde wird vorrangig Wert auf ökologische Nachhaltigkeit legen.

Arbeitsgruppe Klima- und Umweltschutz

Die SPD Barsbüttel hat mit Ihrem Antrag zur Verabschiedung einer Klimaresolution den Anstoß für eine bewusstere Wahrnehmung von Klima- und Umweltthemen in der Barsbütteler Politik gegeben. In der Sitzung des Hauptausschusses am 20. Juni 2019 wurde die Gründung einer interfraktionellen Arbeitsgruppe beschlossen.

Ralf Stegner in Willinghusen

Grillabend mit dem stellvertretenden SPD Bundesvorsitzenden

Ausschreibung auf die Position des/r Web-Redakteur/in

Der Ortsverein Barsbüttel sucht eine/n Web-Redakteur/in für zeitweise Beschäftigung. Ihre Aufgabe ist es, die Anliegen der SPD und die Gegebenheiten in der Gemeinde Barsbüttel - insbesondere die politischen Geschehnisse -

in Text und Bild für unsere Web-Site, Pressemitteilungen und die Social Mediakanäle darzustellen. Umfang der Tätigkeit nach Absprache. Möglich ist es als Honorarkraft nach Aufwand mit Stundenlohn von EUR 18,00 bis EUR 20,00 tätig zu sein oder eine Teilzeitbeschäftigung auf EUR 450 auf der Basis der Geringfügigkeit mit sozialpflichtiger Anstellung. Gerne beantworten wir Fragen zu der Position.

Bitten wenden Sie sich an 
Marion Meyer 
SPD Barsbüttel
OV-Vorsitzende
marion.meyer@spd-barsbuettel.de
Mobil: 0151/65 48 11 66

Wir wollen neue Wohnungen an der Straße am Akku

Erneut wird in dieser Woche in der Gemeinde, dieses Mal im Finanzausschuss, über die Erweiterung der Wohnbebauung in Barsbüttel gestritten. Es geht um den Kauf einer Fläche im Norden, die von einem Landwirt angeboten wird und über die das Baugebiet nördlich des Waldenburger Weges angebunden werden kann. Dort sollen Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut werden. Darüber hinaus wird mit dem Kauf dieser Fläche die Möglichkeit geschaffen, Mehrfamilienhäuser Am Akku mit gefördertem Wohnraum entstehen zu lassen. Der Landwirt verzichtet mit dem Kauf der Fläche im Norden auf hohe Ausgleichszahlungen und kommt der Gemeinde  damit wohlwollend entgegen.

Schleswig-Holstein

Keine weiteren Einträge vorhanden.